Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde
Markt Schwaben
Header - Glaskreuz, Markt Schwaben / Glasfenster, Poing

Informationen zur Taufe

taufe

Der Termin


In der Frühzeit der christlichen Kirche war Ostern der beliebteste Tauftermin. Wie Jesus an Ostern zu einem neuen Leben auferstand, so beginnt auch für den Täufling ein neues Leben in der Gemeinschaft mit Christus, in der Gemeinde und in der weltweiten Kirche. Jetzt finden fast das ganze Jahr hindurch Tauf­feiern statt. Ausgenommen sind die „stillen“ Fasten- und Vorbereitungszeiten vor den großen Festen, also die Advents- und vor allem  die Passionszeit.
In unserer Kirchengemeinde feiern wir gerne die Taufe im Gemeindegottesdienst, also sonntags um 10 Uhr. Weil dies aber nicht immer möglich ist, gibt es auch eigene Taufgottesdienste, in denen ein oder auch mehrere Kinder getauft werden, in der Regel samstags um 11 oder um 13 Uhr und sonntags um 11.15 Uhr.
Nicht jeder Samstag und jeder Sonntag sind allerdings aus organisatorischen Gründen gleich möglich. Am besten ist es, wenn Sie uns alternative Terminwünsche nennen können. Da wir sehr viele Taufanfragen haben ist grundsätzlich damit zu rechnen, dass in einem Taufgottesdienst bis zu drei Taufkinder getauft werden können. Eine frühzeitige Anfrage ist sinnvoll.
Wenden Sie sich bitte ans Pfarramt. Der/ die für Sie zuständig Pfarrer/in wird dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen und Ihnen mögliche Tauftermine nennen, unter denen Sie wählen können."
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen deswegen bei einer Terminanfrage nicht sofort eine Zusage geben können. Sie können aber sicher sein, dass wir alles tun, um Ihren Terminvorstellungen entgegen zu kommen.


Das Taufgespräch


Alle Einzelheiten können bei einem Taufgespräch mit dem Pfarrer / der Pfarrerin geklärt werden. Wir freuen uns, wenn zu diesem Gespräch neben den Eltern auch der Pate / die Patin dabei sein kann/ können. Selbstverständlich nur, wenn diese in der Nähe wohnen und es ohne größeren Aufwand möglich ist.

Wir treffen uns zu einem Gespräch, bei dem wir Ihre Fragen besprechen und die Anmeldung zur Taufe gemeinsam ausfüllen. Dieses Gespräch findet unter der Woche statt. Wir treffen uns im Pfarramtsbüro oder auch in Ihrer Wohnung.


Was geschieht im Taufgottesdienst?


Der Ablauf der Tauffeier gliedert sich in vier Schritte (auch im Gemeindegottesdienst):
a) Begrüßung, Gebet, Lesung zur Taufe
b) Nachdenken über den Taufspruch (Ansprache)
c) Taufteil: Tauffragen oder Taufversprechen, Taufhandlung am Taufstein (mit angewärmtem Wasser), Taufsegen, Taufkerze
d) Fürbitten und Segen für Täufling, seine Familie, Paten, Großeltern und die Gemeinde
Zwischen diesen Schritten wird oft etwas gesungen. Sie können selbst Lieder aussuchen und vorschlagen. Liedervorschläge finden sich weiter unten.


Dauer des Taufgottesdiensts
Die Dauer eines Taufgottesdienstes beträgt in der Regel ca. 45 min, ist aber abhängig von Ihren Wünschen zur Gestaltung des Gottesdienstes und von der Anzahl der Kinder, die getauft werden.


Pate, Patin, Patenamt


Bei einer Kindertaufe hat die Patin/der Pate einen hohen Stellenwert und übernimmt ein wichtiges Amt. Wir sprechen deshalb auch vom Patenamt.
Ihr Kind kann ein oder mehrere Paten/-innen haben. Wichtig: Pate/-in kann nur sein, wer durch Taufe und Mitgliedschaft einer christlichen Kirche angehört und konfirmiert/gefirmt wurde.


Der Pate oder die Patin soll ein/e erwachsene/r Freund/in des Taufkindes und natürlich auch der Eltern sein. Nicht die Geschenke sind die Hauptsache, sondern das gute Verhältnis zum Patenkind: eine „Bezugsperson“, auf die das Kind zählen kann. Und auch ein Vorbild, an dem sich das Kind orientieren kann. Der Pate bzw. die Patin können gerne auch katholisch sein. Voraussetzung ist die Konfirmation bzw. die Firmung. Eltern und Paten werden bei der Taufe um ein Versprechen gebeten.


Sie sollen dem Kind den christlichen Glauben nahe bringen, ihm helfen, dass es leben und lieben lernt, wie Jesus Christus es uns vorgelebt hat und dazu beitragen, dass es in der christlichen Kirche ein Zuhause findet. Natürlich setzt dieses Versprechen voraus, dass Eltern und Paten auch selber zur Kirche gehören.


Gehört keiner der beiden Elternteile der evangelischen Kirche an, muss der Pate/die Patin Mitglied der evangelischen Kirche sein. Das Patenamt kann nicht aberkannt werden, man kann nicht in das Patenamt eines anderen eintreten (bzw. nachträglich zum Paten benannt werden).
Wir bitten Sie zu bedenken: Wird das Kind es verstehen, wenn „die Großen“, die doch seine wichtigsten Vorbilder sind, es seinen Weg in der Kirche allein gehen lassen? 

Ausgetretene können die Taufe zum Anlass nehmen, ihre Entscheidung noch einmal zu überprüfen. Manches  sieht sich anders an, wenn sich die Umstände geändert haben. Und ein Wiedereintritt in die Kirche ist jederzeit möglich.


Die evangelische Kirche kennt "Taufzeugen" nur für den Fall, dass ein/e Pate/in aus triftigen Gründen bei der Taufe nicht anwesend sein kann. Hier bezeugen Taufzeugen, dass die Taufe stattgefunden hat. Taufzeugen können also ein Ersatz für Taufpaten sein.


Patenbescheinigung


Von dem/der Taufpaten/-in wird eine so genannte Patenbescheinigung benötigt, die vom zuständigen Pfarramt, unbürokratisch ausgestellt wird. Mit dieser werden die notwendigen Voraussetzungen für die Übernahme des Patenamtes bescheinigt (Taufe, Konfirmation/Firmung, aktuelle Mitgliedschaft). Dieses Dokument muss bitte bei unserem Taufgespräch vorliegen. Falls der/die Pate/in zur Markt Schwabener evangelischen Kirchengemeinde gehört, ist eine Patenbescheinigung nicht erforderlich.


Taufversprechen


Im Gottesdienst bekunden sowohl die Eltern/die Mutter/der Vater des Taufkindes als auch der Pate/die Patin ihre Absicht, das Kind taufen zu lassen und christlich zu erziehen. Die erklärte Bereitschaft dazu ist Bedingung für die Kindertaufe. Folgenden oder ähnlichen Wortlaut haben die Tauffragen, die der/die Pfarrer/-in stellt:


Fragen an Eltern/ Mutter/ Vater
Pfarrer: Als Gabe des Schöpfers sollt Ihr Euer Kind annehmen. Durch Eure Liebe soll N. das erste Zutrauen zur Güte Gottes gewinnen. Darum frage ich Euch: Wollt Ihr Euer Kind zum Glauben an Jesus Christus hinführen und zum Beten anleiten? So antwortet: "Ja, mit Gottes Hilfe".
Antwort: Ja, mit Gottes Hilfe.


Fragen an die Paten/die Patin/den Paten
Pfarrer: Wollen Sie in Stellvertretung für die christliche Gemeinde sich dieses Kindes in besonderer Weise annehmen? Sind Sie bereit, Ihrem Patenkind im Glauben und Handeln Vorbild zu sein? Wollen Sie Ihr Patenkind liebevoll begleiten und für es da sein, wann immer Sie gebraucht werden? So sprechen Sie: "Ja, mit Gottes Hilfe".
Antwort: Ja, mit Gottes Hilfe.


Geburtsurkunde (für religiöse Zwecke) und Familienbuch


Da die Taufe zugleich den Kircheneintritt markiert, benötigen wir die „für religiöse Zwecke“ bestimmte Kopie der Geburtsurkunde. Diese wird zusammen mit der ausgefüllten Anmeldung zur Taufe ans Einwohnermeldeamt weitergegeben. Sie selbst erhalten für Ihr Kind nach der Taufe eine Taufurkunde. Wenn Sie es wünschen, tragen wir die Taufe auch gerne in Ihr Familienbuch ein.

 

Familiensegnung


Ein schöner Brauch ist es, im Gottesdienst nicht nur das Kind zu segnen, sondern auch die Eltern/den Vater/die Mutter/ zusammen mit dem Kind/den Kindern Gottes Schutz, Geleit und Weisung anzubefehlen. Sollte es familiär "kritische" Konstellationen zu beachten geben, können im Taufgespräch solche Situationen vertrauensvoll besprochen werden.


Fotografieren und Filmen


Es ist schön, wenn zur Erinnerung fotografiert und gefilmt wird. Damit aber die Feier des Gottesdienstes nicht gestört wird, bitten wir Sie beides möglichst an jeweils eine Person zu delegieren. So können alle anderen von Herzen mitfeiern. Natürlich können im Anschluss an den Taufgottesdienst gerne noch Erinnerungsfotos am Taufstein gemacht werden.


Tauferinnerung


Die Taufe ist ein einmaliges Geschehen, das zwar nicht wiederholbar ist, allerdings zur Vergegenwärtigung einlädt. Tauferinnerung bedeutet das In-Erinnerung-Halten und Sich-Bewusst-Machen, dass ich getauft bin. Diese Tauferinnerung kann z.B. an meinem Tauftag oder in einem (Tauf-) Gottesdienst geschehen. Sie können diese Taufe als Anlass sehen, sich auch an Ihre eigene Taufe und die Taufe anderer Kinder Ihrer Familie zu erinnern. Gerne können Taufkerzen anderer Familienmitglieder mitgebracht und erneut angezündet werden.


Taufgeschenk


Es gibt viele Möglichkeiten, einem Tauf-/Patenkind ein sinnvolles Geschenk zu machen. Ein sehr gutes Geschenk ist zum Beispiel eine Kinderbibel. Da zunächst Sie gefragt sind, was das Vorlesen anbelangt, sollte die Bibelausgabe auch Ihnen gefallen. Empfehlenswert sind:
Jörg Zink: "Der Morgen weiß mehr als der Abend", Kreuzverlag (Kinderbibel auch noch für ältere Kinder geeignet)
Kees de Kort: "Bibelbilderbuch", Deutsche Bibelgesellschaft (vor allem für kleine Kinder geeignet)
Werner Laubi und Annegret Fuchshuber: Kinderbibel, Kaufmann.


Taufkerze


Die Taufkerze schenkt unsere Gemeinde dem Taufkind. Sie können aber natürlich auch selber eine Taufkerze gestalten oder kaufen.  Wenn das Taufkind ältere Geschwister hat oder auch andere Kinder zur Taufe eingeladen sind, können sie ihre Taufkerzen mitbringen.
Taufkerzen dienen der Erinnerung an die Taufe. Sie werden zur Taufe des Kindes durch die Patin/den Patin oder die Eltern gekauft bzw. selbst gestaltet. Der Name des Kindes, das Taufdatum, sowie der Taufspruch (Bibelstellenangabe) in Verbindung mit einem christlichen Symbol sind die üblichen Motive für die Gestaltung dieser Kerze. Im Rahmen des Taufgottesdienstes wird die Taufkerze zum ersten Mal feierlich angezündet und kann fortan zum Tauftag oder einem anderen Tag, sowie im Rahmen eines Gottesdienstes erneut angezündet werden. Falls größere Kinder im Gottesdienst anwesend sind, bietet es sich an, diese mit einer so ehrenvollen Aufgabe zu betrauen.


Taufkleid


Besondere Taufkleidung ist nicht erforderlich; wenn ein Taufkleid (als Familienerbstück) vorhanden ist, kann Ihr Kind dieses selbstverständlich tragen. Ansonsten soll sich ihr Kind vor allem in der Kleidung wohl fühlen

 


Mitwirken bei der Taufe


Besonders schön ist es, wenn Familien und / oder Paten bei der Taufe mitwirken. Das kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen:
Manche ergreifen selbst das Wort und tragen eine Lesung vor oder  formulieren in einem Fürbittengebet  ihre „guten Wünsche für das Taufkind“. Anregungen dazu geben wir Pfarrer/innen Ihnen gerne. Manche Familien schmücken selbst den Taufstein mit Blumen.
Gelegentlich musizieren Verwandte oder Freunde. Auch das ist immer sehr schön.


Kinderbeteiligung


Wenn bei der Taufe weitere Kinder anwesend sind, ist es schön, wenn diese die Möglichkeit bekommen, sich in den Gottesdienst mit einzubringen, zum Beispiel durch das Anzünden der eigenen Taufkerze. Bei unserem Taufgespräch können wir gerne über die Möglichkeiten sprechen.

 

Taufe und Trauung in einem Gottesdienst ?


Wenn Sie beide Feste in einem einzigen Gottesdienst feiern möchten, so ist das selbstverständlich möglich. Mehr zur Trauung erfahren sie hier ...

 

Zu den Kosten


Unsere Kirchengemeinde freut sich über jedes neue Taufkind! Deshalb übernehmen wir  auch in der Regel die Kosten der Taufe. Wir freuen uns aber über eine Spende anlässlich der Taufe Ihres Kindes. Denn zum Wesen unserer christlichen Kirche gehört es, Leid und Freude miteinander zu teilen. Es ist ein guter protestantischer Brauch, bei freudigen Anlässen mit einer Spende andere an seiner Freude teilhaben zu lassen. Unsere Kirchengemeinde unterstützt in vielfältiger Weise Menschen vor Ort, aber zum Beispiel  auch in unserer Partnergemeinde in Tansania. Gerne leiten wir Ihre Spende weiter.


Wir freuen uns aber auch, wenn Sie unsere Gemeindearbeit unterstützen und dafür sorgen, dass unser breit gefächertes Angebot auch in Zeiten knapper werdender Mittel weiterhin bestehen kann. Sie können uns Ihre Taufspende in einem verschlossenen Umschlag überreichen oder auch überweisen. Wenn Sie neben dem Spendenzweck auch noch ihren Namen und ihre Adresse angeben, erhalten Sie selbstverständlich eine Zuwendungsbescheinigung. Herzlichen Dank!


Unser Spendenkonte: Gabenkasse Markt Schwaben: Kreissparkasse Ebersberg (BLZ. 700 518 50), Konto- Nr. 304 113. IBAN: DE61 702 501 50 0000 304 113) BIC: BYLADEM1KMS


Worum wir Sie um Verständnis bitten: Wenn beide Elternteile nicht (mehr) Mitglieder der Kirche sind, ist es eine Frage der Fairness, sich bei der Spende an Kosten zu orientieren, die auf dem so genannten "freien" religiösen Markt bei einer Kindersegnung anfallen würden. Diese liegen allein für den Redner bei ca. 500 Euro! Wir meinen: Wir bieten mehr als eine einmalige Familienfeier. Uns liegt die langfristige religiöse Begleitung Ihres Kindes am Herzen. Daher ist eine kräftige Spende für unsere Gemeindearbeit für Ihr Kind sinnvoll und solidarisch mit unserer Gemeinde und denen, die mit ihrer Kirchensteuer kirchliche Arbeit auf Dauer sichern.

 


Liedblatt


Ein von Ihnen persönlich gestaltetes Liedblatt ist ein schönes Andenken an die Taufe Ihres Kindes und bietet sich vor allem dann an, wenn Sie Lieder singen lassen möchten, die nicht in unserem Evangelischen Gesangbuch (EG) enthalten sind. Hilfreich ist das Format A4, doppelseitig und quer in zwei Spalten, so dass Sie eine Titelseite z.B. für Überschrift, Foto und Taufspruch haben, sowie drei weitere Seiten für drei bis vier Liedtexte mit oder ohne Noten. Die Lieder dürfen Sie  gerne selber auswählen und können die Liedtexte dann auf Wunsch von uns zugemailt bekommen. Wenn die Taufgesellschaft über wenig Gottesdiensterfahrung verfügt, ist es sinnvoll, auch das Vaterunser und das Glaubensbekenntnis mit abzudrucken.


Musik


Unten finden Sie eine Liste mit geeigneten Taufliedern, von alt bis modern. Drei bis vier Lieder werden während des Gottesdienstes von der Orgel oder dem Klavier begleitet von der Gemeinde gesungen. Zusätzliche musikalische Beiträge Ihrerseits sind willkommen. Da mehrere Tauffamilien in einem Gottesdienst zusammen kommen können, besprechen wir Ihre Liedwünsche im Taufgespräch und entscheiden dann gemeinsam.

 

Weitere Informationen im Gesangbuch


Sie können im Evangelischen Gesangbuch die Seiten 1383 bis 1393 lesen. Dort steht viel Wissenswertes.


Und nach der Taufe... wie geht es weiter?


Damit sich schon die Kleinsten in unserer Kirchengemeinde zu Hause fühlen können, bieten wir einiges für sie (und natürlich ihre Eltern) an. Über unsere Mutter-Kind-GruppenKleinkinder-Gottesdienste und andere Angebote für Familien und Alleinerziehende mit Kindern informieren wir Sie gerne beim Taufgespräch.  Auf dieser Homepage finden Sie unsere Angebote unter „Kinder & Familien“.

 

Taufsprüche, Lieder, Gebete

Der Taufspruch

Ein Geleitwort für den Weg des Kindes möchte der Taufspruch sein. Oft suchen Eltern oder Paten selber ein Bibelwort dafür aus. Ein Blatt mit Anregungen gibt Ihnen der / die Pfarrer/in gern.  Unten sind einige mögliche Sprüche genannt.

Eine kommentierte Auswahl von Taufsprüchen  finden Sie auch unterwww.taufspruch.de .


Freut euch, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
Lukas 10,20
Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken!
Psalm 100,2
Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet!
Römer 12,12
Ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seiest! 
Josua 1,9
Christus ist unser Friede. 
Epheser 2,14
Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Kinder Gottes heißen.
Matthäus 5,9
Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein. 
Jesaja 32,17
Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer.
Jesaja 54,10
Wer des Herrn Namen anrufen wird, der soll errettet werden. 
Joel 3,5
Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft, noch seine Güte von mir wendet. 
Psalm 66,20
Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit. 
Daniel 9,18
Wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht. 
Römer 10,10
Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt! 
Markus 9,23
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. 
1. Johannes 5,4
Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen! 
Jesaja 54,10
Gott gebe euch viel Gnade und Frieden. 
Petrus 1,2
Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.
Psalm 90,14
Ich schäme mich des Evangeliums nicht, denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. 
Römer 1,16
Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.
Psalm 33,4
Selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren. 
Lukas 11,28
Christus spricht: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. 
Matthäus 24,35
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht. 
Matthäus 4,4
Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun?
Psalm 56,12
Wer auf den Herrn hofft, den wird die Güte umfangen. 
Psalm 32,10
Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz und mir ist geholfen. 
Psalm 28,7
Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, der wird's wohl machen.
Psalm 37,5
Christus ist in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. 
Kolosser 1,27
Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8,12
Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten?
Psalm 27,1
Denn ihr alle seid Kinder des Lichtes und Kinder des Tages.
Thessalonicher 5,5
Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
Psalm 119,105
Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.
Jeremia 31,3
Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 
1. Johannes 4,16
Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe. 
Johannes 13,34
Nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat. 
Römer 15,7
Lasset uns nicht lieben mir Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.
1. Johannes 3,18
Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.
Mose 12,2
Der Herr denkt an uns und segnet uns. 
Psalm 115,12
Vergeltet nicht Böses mit Bösem und Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt. 
1.Petrus 3,9
Alle eure Sorgen werft auf ihn; denn er sorgt für euch! 
1.Petrus 5,7
Es ist gut, auf den Herrn vertrauen und nicht sich verlassen auf Menschen. 
Psalm 118,8
Der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen.
5.Mose 4,31
Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand.
Psalm 73,23
Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.
Psalm 86,11
Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
Psalm 23,3
Christus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich. 
Johannes 14,6
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 
Psalm 23,1
In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
Kolosser 2,3
Der Herr gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht.
Sprüche 2,6
Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Erkenntnis.
Sprüche 1,7
Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.
Philipper 4,13
Christus spricht: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Matthäus 28,18
Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.
Psalm 121,2
Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.
Jesaja 43,1
Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, darum fürchten wir uns nicht.
Psalm 46,2.3
Selbstverständlich enthält die Bibel noch viel mehr wunderschöne Worte

Lieder zur Taufe im Evangelischen Gesangbuch

170 Komm, Herr, segne uns
200 Ich bin getauft
206 Liebster Jesu, wir sind hier
207 Nun schreib ins Buch des Lebens
209 Ich möcht, dass einer mit mir geht
211 Gott, der du alles Leben schufst
212 Voller Freude über dieses Wunder
265 Nun singe Lob
317 Lobe den Herren
320 Nn lasst uns Gott dem Herren
321 Nun danket alle Gott
322 Nun danket all und bringet Ehr
334 Danke für diesen guten Morgen
511 Weißt du, wieviel Sternlein stehen
572 Herr, wir bitten: Komm und segne uns
575 Ein Kind ist angekommen
576 Kind, du bist uns anvertraut
637 Von guten Mächten
638 Herr, deine Liebe
645 Ins Wasser fällt ein Stein
und viele andere Lieder.
Das ist nur eine Auswahl. Im Gottesdienst werden etwa 3 Lieder gesungen.


Fürbitten bei einer Taufe (Anregungen für eigene Formulierungen)


Gott, du hast uns dieses Kind anvertraut. Gib, dass in ihm Vertrauen wachsen kann.
Behüte es in dieser gefährlichen Welt, dass es nicht Schaden nimmt, weder an seinem Leib noch an seiner Seele.
Wir haben diesem Kind einen Namen gegeben. Niemals soll es sich ganz fremd und allein fühlen.
Du hast ihm Gaben und Fähigkeiten mitgegeben. Schenke eine glückliche Umgebung, in der sich unser Kind entfalten kann.
Voll Freude haben wir unser Kind in unsere Mitte genommen. Das Gefühl, willkommen zu sein, soll es sein ganzes Leben lang begleiten.
Wir denken an die Eltern, dass ihre Liebe sich immer wieder erneuere und ihr Kind daran teilhaben kann.
Immer brauchen wir Menschen Freundinnen und Freunde. Gib den Paten Geduld und Verständnis, offene Ohren und hilfreiche Worte für ihr Patenkind.
In der Taufe hat unser Kind einen Platz in der christlichen Gemeinschaft bekommen. Immer soll es dort den Geist der Liebe und der Ermutigung spüren.
Du hast diesem Kind deinen Segen geschenkt. Damit soll es wachsen und blühen, stark und glücklich sein.
Was die Tage und Jahre im Leben unseres Kindes bringen werden, wissen wir nicht. Aber das gibt uns Zuversicht: Du, Gott, wirst unserem Kind die Treue halten in Zeit und Ewigkeit. Amen.

 

Alleinerziehende

Die evangelische Kirche hat im Raum Oberbayern besondere Angebote. Hier finden Sie Hinweise ...

12.8.15 Fuchs

Logo

Service


Adressen

Pfarramt Markt Schwaben
Martin-Luther-Straße 22
85570 Markt Schwaben
Telefon: 0 81 21 - 4 00 40
Fax:       0 81 21 - 4 69 45

Mail ans Pfarramt


Von unserer evangelischen Kirche:

www.taufspruch.de